Halbhoch

Nur etwas über die Hälfte kann man derzeit das Ulmer Münster erklimmen. Nur bis zu dem Punkt, ab dem es schließlich nur noch eine einzige Treppe nach oben zur Turmspitze gibt. Käme einem jemand von oben oder von unten entgegen, dann würde es nicht mehr möglich sein, Abstand zu halten. Notgedrungen käme man sich im kurzen Augenblick des Vorübergehens nahe. Nicht erlaubt aktuell. Ich merke, wie ich es zunehmend vermisse.


Nur zu gerne würde ich ganz bis nach oben gehen, würde von dort die Sonne aufgehen sehen und bis zu den Bergen schauen. Viel zu sehen, verscheucht die Unsicherheit, in die Weite zu blicken, bringt Ruhe, die Augen am Horizont entlang wandern zu lassen, bringt Vertrauen, Zuversicht und Hoffnung. Ich könnte von allem ein bisschen brauchen.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.